Kollektivvertrags-System - MitarbeiterInnenvorsorgekasse
Links Hilfe
Sitemap Kontakt
Suche Home





KVS | Über Kollektivverträge | Begriffe und Glossar | Glossar Teil 5 | Erklärung

MitarbeiterInnenvorsorgekasse


MitarbeiterInnenvorsorge-Kassen sind lt. Bankwesengesetz sogenannte Sonderkreditinstitute. Jede/r ArbeitgeberIn zahlt ab Beginn des Dienstverhältnisses mit einem/einer neuen ArbeitnehmerIn laufend Beiträge in Höhe von 1,53 % des monatlichen Entgeltes (inkl. Sonderzahlungen) an den zuständigen Krankenversicherungsträger, der an die Vorsorgekasse weiterleitet.

Dort werden die Gelder veranlagt, wobei die Auswahl der Kassa von dem/der ArbeitgeberIn bestimmt wird. Bei Jobwechsel kann es also vorkommen, dass Abfertigungen bei verschiedenen Vorsorgekassen vorhanden sein können.


weitersenden weitersenden drucken drucken

zurück    zum Seitenanfang   
zur LexisNexis Website

zur LexisNexis-Website

zum Login KVSystem

zum Login

zur RDB-Website

zur RDB-Website

KV-News Twitter

KV-News Twitter



zum Verlag des ÖGB

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung