Kollektivvertrags-System - Heimarbeit
Links Hilfe
Sitemap Kontakt
Suche Home





KVS | Über Kollektivverträge | Begriffe und Glossar | Glossar Teil 4 | Erklärung

Heimarbeit


Die Beschäftigungsverhältnisse von HeimarbeiterInnen sind in einem eigenen Gesetz, im Heimarbeitsgesetz 1960, geregelt, da HeimarbeiterInnen mangels persönlicher Abhängigkeit keine ArbeitnehmerInnen sind.
HeimarbeiterInnen sind Personen, die in eigener Wohnung oder selbstgewählter Arbeitsstätte mit manuellen Tätigkeiten beschäftigt sind. Angestelltentätigkeiten, wie Telearbeiten, Buchhaltung, Übersetzungen, sind vom Geltungsbereich des Heimarbeitsgesetzes nicht erfasst.
Durch die Schutzbestimmungen des Heimarbeitsgesetzes wird dem besonderen, zwar nicht persönlichen aber wirtschaftlichen Abhängigkeitsverhältnis der HeimarbeiterInnen und der daraus resultierenden Schutzbedürftigkeit Rechnung getragen.
Daher wurde das Heimarbeitsgesetz - unter Berücksichtigung der Besonderheiten dieses Beschäftigungsverhältnisses - laufend an die für BetriebsarbeiterInnen geltenden arbeitsrechtlichen Bestimmungen angepasst.
Dazu zählen Regelungen über Urlaub, Entgeltzahlung für Feiertage, Entgeltfortzahlung bei Arbeitsverhinderung, Sonderzahlungen, Leistung im Pflegefall, Beendigung des Heimarbeitsverhältnisses und Abfertigung.


weitersenden weitersenden drucken drucken

zurück    zum Seitenanfang   
KV-News Twitter

KV-News Twitter



zum Verlag des ÖGB

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung

zur RDB-Website

zur RDB-Website

zur LexisNexis Website

zur LexisNexis-Website

zum Login KVSystem

zum Login