Kollektivvertrags-System - Bildschirmarbeitsbrille
Links Hilfe
Sitemap Kontakt
Suche Home





KVS | Über Kollektivverträge | Begriffe und Glossar | Glossar Teil 2 | Erklärung

Bildschirmarbeitsbrille


Die atypische Sehdistanz von ca. 60-90 cm zwischen Augen und Bildschirmgerät bedingt, dass normale Sehhilfen nicht verwendet werden können. Spezielle Sehhilfen für die Arbeit am Bildschirm (Bildschirmarbeitsbrillen) sind auf die Arbeitsdistanz abgestimmt. Die Brillengläser müssen entspiegelt, dürfen aber nicht getönt sein.

In § 12 der Bildschirmarbeitsverordnung ist geregelt, welche Voraussetzungen für eine Verwendung von Bildschirmarbeitsbrillen notwendig sind.

Die Kosten für die Brillengläser sind zur Gänze von dem Dienstgeber/der Dienstgeberin zu tragen. Beim Brillengestell trägt der/die DienstgeberIn anteilmäßig den Satz, den Sozialversicherungsträger für „normale“ Brillen bezahlen würden.


weitersenden weitersenden drucken drucken

zurück    zum Seitenanfang   
zum Login KVSystem

zum Login

zur RDB-Website

zur RDB-Website

zur LexisNexis Website

zur LexisNexis-Website

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung



zum Verlag des ÖGB

KV-News Twitter

KV-News Twitter