Kollektivvertrags-System - Warum KVs?
Links Hilfe
Sitemap Kontakt
Suche Home





KVS | Über Kollektivverträge | Warum KVs?
Warum KVs?

Warum Kollektivverträge?


Die Arbeitsbedingungen der ArbeitnehmerInnen werden in Arbeitsverträgen geregelt. Die allgemeine Grundlage hierfür bildet das 26. Hauptstück des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches (ABGB). Danach ist ein Arbeitsvertrag ein zweiseitig schuldrechtlicher Vertrag, der auf dem Prinzip von Leistung und Gegenleistung beruht. Der/die ArbeitnehmerIn leistet die Arbeit, der/die ArbeitgeberIn zahlt als Gegenleistung das Entgelt (Lohn, Gehälter usw.).

Zweck des Kollektivvertrages
An Stelle einer Vielzahl von Einzelvereinbarungen treten kollektiv ausgehandelte Arbeitsbedingungen, die gewisse Mindestnormen für alle dem Kollektivvertrag Unterworfenen festlegen. Die diversen branchenspezifischen Arbeitsbedingungen werden ständig weiter ausgebaut, so dass sich der Kollektivvertrag zu einer im heutigen Wirtschafts- und Sozialleben nicht mehr wegzudenkenden Norm entwickelte.

Funktionen
An Stelle eines meist nicht mehr freien Willens des einzelnen Arbeitnehmers/ der einzelnen ArbeitnehmerIn (ArbeitnehmerInnen stehen wirtschaftlich unter Druck) wird der stärkere Verbandswillen gesetzt.
Kollektivverträge haben daher eine soziale Schutzfunktion.
Es wird ein System von Arbeits- und Lohnbedingungen im Bereich größerer Wirtschaftsgruppen festgelegt. Das trägt dazu bei, die Arbeits- und Lohnbedingungen dieser Gruppe zu vereinheitlichen und wirtschaftlich weitgehend gleiche Konkurrenzverhältnisse auf der Arbeitgeberseite herbei zu führen.Es werden viele Auseinandersetzungen auf Betriebsebene vermieden - Wettbewerbs- und Ordnungsfunktion.

Praxis
Der Kollektivvertrag regelt eine große Anzahl von Ansprüchen, die nicht gesetzlich verankert sind bzw. die über gesetzliche Bestimmungen hinausgehen.
In den regelmäßig stattfindenden Kollektivvertragsverhandlungen zwischen ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen werden die Reallohnerhöhungen und die sozialen Rahmenbedingungen im Arbeitsumfeld wie

  • Sonderzahlungen (Urlaubs- und Weihnachtsgeld, das ausschließlich im Kollektivvertrag geregelt ist)
  • Zulagen und Zuschläge, Prämien, Reisegebühren, Taggelder usw.
  • Entgeltliche Freizeit (Hochzeit, Übersiedelung)
  • Individuelle Freiräume bei der Arbeitszeitgestaltung
  • Dienstkleidung
  • Integrative Berufsausbildung für alle VertragspartnerInnen bindend festgelegt.

Es gibt keine gesetzlichen festgelegten Lohn- und Gehaltserhöhungen. Diese werden in zumeist jährlichen Kollektivvertragsverhandlungen festgelegt.



zurück    zum Seitenanfang   
zur LexisNexis Website

zur LexisNexis-Website



zum Verlag des ÖGB

zur RDB-Website

zur RDB-Website

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung

zum Login KVSystem

zum Login

KV-News Twitter

KV-News Twitter